Nero.png

NERO

Er wollte doch nur spielen

Schauspiel von Jérôme Junod

URAUFFÜHRUNG

Auftragswerk der Sommerspiele Melk, Aufführungsrechte beim Thomas Sessler Verlag

Nero – Mythen und Legenden ranken sich um diesen weltbekannten Kaiser des Römischen Reiches. War er ein skrupelloser Tyrann oder Modernisierer? War er der Brandstifter oder der Retter Roms? Durch wie viele Intrigen kam er an die Macht? Stütze er sich auf die Leibgarde der Prätorianer oder stürzte er durch sie? War er ein kalkulierter Mörder, dennoch Förderer der Wissenschaft und Künste? Größenwahnsinnig obwohl von den klügsten Philosophen beraten? Brutal, perfide und verrückt – oder hatte er einfach eine schlechte Presse?

2022 widmen sich die Sommerspiele Melk einer Herrscherpersönlichkeit, welche die Kunst dem Krieg vorzog, die die Grenzen des Machbaren auslotete und provozierte. So thematisiert >Nero< Fragen rund um Macht und Widerstand, die bis heute gültig sind.


Alexander Hauer I Regie
Daniel Sommergruber I Bühne
Julia Klug I Kostüme
Beate Bayerl I Maske
Jakob Kammerer I Musik


Ensemble 

Sebastian Pass, Maxi Blaha, Claudia Carus, Kajetan Dick, Julia Jelinek, Christian Kainradl, Thomas Kamper, Sophie Prusa

 
Kornfeld_Pass(c)Daniela Matejschek.jpg
Carus, Claudia(c)Daniela Matejschek_edited_edited.jpg
0_NERO_Pass, Sebastian(c)Daniela Matejschek.jpg
 
Kamper_Kornfeld_Carus_Jelinek_Dick(c)Daniela Matejschek.jpg
Carus_Pass(c)Daniela Matejschek.jpg
Carus_Prusa(c)Daniela Matejschek.jpg
 
Carus, Claudia(c)Daniela Matejschek-2.jpg
Jelinek_Pass(c)Daniela Matejschek.jpg
Pass_Carus(c)Daniela Matejschek.jpg
 
Blaha, Maxi(c)Daniela Matejschek.jpg
NERO_(c)Daniela Matejschek.jpg
Pass_Prusa(c)Daniela Matejschek.jpg